STAMMTISCH

Der Stammtisch findet ein Mal im Monat im Eppinger Ratskeller (Wilhelmstr. 2, 75031 Eppingen) bei Klaus Doll statt.
Der Ratskeller ist das Geburtshaus der Pädagogin und Professorin Selma Rosenfeld, die auch Namensgeberin der Eppinger Realschule ist.

Herzlich willkomen ist jeder, der Interesse am jüdischen Leben und an Israel hat.

Unser Treff ist jeden zweiten Freitag im Monat ab 19:00 Uhr. In Monaten mit "Externem Stammtisch" fällt der Stammtisch in Eppingen aus.

Die Termine 2019:

Freitag, 11. Januar
Freitag, 8. Februar
Freitag, 8. März
Freitag, 12. April (extern, Gochsheim)
Freitag, 10. Mai
Freitag, 7. Juni
Freitag, 19. Juli (extern, Meckesheim)
Freitag, 9. August
Freitag, 13. September
Freitag, 11. Oktober (extern, Eppinger Verbandsfriedhof)
Freitag, 15. November

Veranstaltungen 2019:

 

Freitag, 25. Januar
19:00 Uhr Haus der Volkshochschule Sinsheim
Film zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus
Olympia 1936

Donnerstag, 14. Februar
19:30 Uhr
Städtische Musikschule Sinsheim
Carmen Shamsianpur aus Tübingen, Historikerin mit Schwerpunkt "Islam"
Vortrag: "Antisemitismus im Islam"
innerhalb der "Woche für Demokratie und Toleranz" in Sinsheim
JLK u.a. als Kooperationspartner vom DGB-Bezirk Baden-Württemberg

Montag, 11. März
19:30 Uhr
Ev. Gemeindehaus Eppingen
Dr. Jakob Eisler aus Haifa, Historiker bei der Württembergischen Landeskirche
Vortrag: "Deutsche im Heiligen Land - Der christliche Beitrag zum kulturellen Wandel in Palästina"

Freitag, 12. April
18:00 Uhr
Externer Stammtisch in Kraichtal-Gochsheim, Schloss
Alfred Götz, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Kraichgau
Führung durch die Kraichgau-Bibliothek

Donnerstag, 13. – Donnerstag, 20. Juni (optionale Verlängerung bis 23. Juni)
Vierte Israel-Studienreise mit Jüdisches Leben Kraichgau e. V.
Mit Verlängerungsmöglichkeit in Jerusalem, siehe Programm

Freitag, 19. Juli
18:00 Uhr
Externer Stammtisch in Meckesheim
Dr. Edith Wolber, Autorin von "Jüdisches Leben in Meckesheim"
Führung durch das "jüdische Meckesheim"
Für die Männer: Bitte Kopfbedeckung mitbringen

Fest-Wochenende "Jüdisches Leben in Eppingen"

Freitag, 30. August
17:30 Uhr
Exkursion mit den Heimatfreunden Eppingen
"Jüdisches Leben in Eppingen"

Samstag, 31. August
19:00 Uhr
Ev. Stadtkirche Eppingen, Kaiserstraße
Konzert mit dem "Jerusalem Duo" (Harfe & Saxophon)
www.jerusalemduo.com

Sonntag, 1. September 16:30 Uhr
Jüdischer Verbandsfriedhof Eppingen, Weinbrennerstraße
Reinhard Ihle, 1. Vorsitzender der Heimatfreunde Eppingen
Führung: 200 Jahre Jüdischer Verbandsfriedhof Eppingen
Für die Männer: Bitte Kopfbedeckung mitbringen

Freitag, 11. Oktober
17:30 Uhr
Jüdischer Verbandsfriedhof Eppingen, Weinbrennerstraße
Reinhard Ihle, 1. Vorsitzender der Heimatfreunde Eppingen
Exkursion im Rahmen vom "Externen Stammtisch"
Führung: 200 Jahre Jüdischer Verbandsfriedhof Eppingen
Für die Männer: Bitte Kopfbedeckung mitbringen

Montag, 11. November
17:00 Uhr
Gedenken "81 Jahre nach der Reichspogromnacht"


Führungen zum und über den Jüdischen Friedhof bei Heinsheim

In der Regel an jedem dritten Sonntag von April bis Oktober bietet die Bäder- und Touristik GmbH eine geführte Wanderung zum und über den Jüdischen Friedhof bei Heinsheim an. Wo der Wanderweg von Bad Rappenau zur Burg Guttenberg mit dem "Neckarsteig" von Bad Wimpfen kreuzt, kommt man an einem der größten und kunstgeschichtlich interessantesten Jüdischen Friedhöfe Deutschlands vorbei. Er ist einer der letzten Zeugen dafür, dass es in fast allen Dörfern der weiteren Umgebung und in Rappenau selbst Jahrhunderte lang jüdisches Leben in der Nachbarschaft der christlichen Gemeinden gab, bevor es gewaltsam ausgelöscht wurde. über tausend Grabsteine für die Toten aus zeitweise 25 Gemeinden legen von dieser Geschichte ein eindrückliches Zeugnis ab. Auf dem Gang zum Friedhof erfährt man zunächst sonst wenig Bekanntes über jüdische Trauerriten, vom "Schiwe-Sitzen" bis zur "Heiligen Bruderschaft jener, die Taten der Barmherzigkeit vollbringen". Im "Haus der Ewigkeit" selbst entdeckt man auf einer spannenden Zeitreise einen unglaublichen Reichtum an Kunststilen und Symbolen aus vier Jahrhunderten und kann unter sachkundiger Anleitung lernen, sie zu deuten und Manches auf eigene Faust zu entdecken.

 

 

Treffpunkt ist an jedem dritten Sonntag um 08:45 Uhr vor dem Haupteingang zum Kurhaus (Fritz-Hagner-Promenade). Von dort startet der Shuttle-Kleinbus zum Parkplatz Fünfmühlental im Ortsteil Zimmerhof. Hier beginnt die Führung um 9:00 Uhr. Die Besuchergruppe legt nach einer Einführung die Wegstrecke durch den Bannwald gemeinsam als "Chewra kadischa" (Beerdigungs-Bruderschaft) zurück. Für Gäste, die nicht gut zu Fuß sind: Die Führung über den Jüdischen Friedhof selbst beginnt etwa um 10:00 Uhr und dauert eine bis eineinhalb Stunden. Zum Kurhaus zurück steht dann wieder der Kleinbus bereit, der dort etwa um 12:00 Uhr ankommt.

Der Teilnahmebeitrag beträgt für Gäste mit Kurtaxe-Ausweis 2,00 Euro, für alle anderen 3,00 Euro. Für den Transfer mit dem Kleinbus wird jeweils zusätzlich 1,00 Euro erhoben. Informationen über die aktuellen Termine erhalten Sie unter Tel. 07264 / 80 76 73.

Zwei wichtige Hinweise zum Schluss:

  • Feste Schuhe sind empfehlenswert.
  • Männer sind gebeten, auf dem Friedhof eine Kopfbedeckung zu tragen.


Führungen 2019 - "Davidstern und Segenshände"

Treffpunkt

08:45 Uhr Kurhaus Bad Rappenau

oder
09:00 Uhr Parkplatz Fünfmühlental (Zimmerhof)

oder
10:00 Uhr Eingang zum Jüdischen Friedhof

Kontaktdaten

Bernd Göller
Tel.: 07264 8076773
Email: berndgoeller@t-online.de
www.göller-web.de

 

Daten für 2019:
  • 07. April 2019
  • 19. Mai 2019
 
  • 14. Juli 2019
  • 15. September 2019

Führungen 2019 - "Heinsheim - Tag"

Treffpunkt

09:00 Uhr Kurhaus Bad Rappenau Eingang


Mittagessen im
1911 Clubrestaurant
in Heinsheim
Manfred Schädler
Tel. 07264 913245
manfred.schaedler@googlemail.com

 

Daten für 2019:
  • 24. März 2019
  • 05. Mai 2019
  • 16. Juni 2019
 
  • 18. August 2019
  • 13. Oktober 2019
  • 03. November 2019